Die Sache mit dem Fahrrad

Hallo Ihr Lieben, heute muss ich Euch eine Geschichte erzählen, die es verdient, noch einmal aus der Versenkung geholt zu werden – und die mich eigentlich auch heute noch fasziniert: Als Eva in unser damaliges Unternehmen eingestiegen ist, hat sie sich das nicht ganz einfache Projekt „Kundengewinnung“ auf die Fahnen geschrieben und dabei buchstäblich ein Fass aufgemacht. Wie das? Nein, sie hat keinen hochtrabenden Text, was wir so alles Tolles können und welche große Kunden uns ihr Vertrauen schenken, in ihren PC gehauen, sondern eine Geschichte, die so ganz anders war, als das, was die Adressaten eigentlich erwartetet haben. Und die ging in etwa so (in dem genauen Wortlaut ist sie mir nicht mehr präsent, aber vom Inhalt her, ist sie so gelaufen):  Als ich noch in der Schule war, konnte ich bei meinen Mitschülern mit meinen Texten punkten. Bei Aufsätzen oder Diktaten ließ ich sie abschreiben oder gab ihnen den einen oder anderen Tipp per Zettel unter der Schulbank weiter. Dafür bekam ich umgehend mein Fahrrad repariert, wenn es mal wieder seinen Geist aufgegeben hat.

Und was soll ich sagen? Nicht nur mittelständische, nein auch große Firmen haben sich bei uns gemeldet und um einen Besuch bei sich im Haus gebeten. Herausgekommen sind gute Aufträge, die uns ganz schön weitergebracht haben.

Was hat sie anders gemacht?

Nicht mit den Wölfen geheult – die Klappe gehalten und nicht ausschweifend darüber geschwafelt, was sie hat, was sie kann, welche tollen Ausbildungen sie abgeschlossen hat, welche Methoden sie anwendet etc,.pp.

Einen ungewöhnlichen Kontrast zu den herkömmlichen strengen und genormten Formulierungen gewählt.

Sich selbst als ansprechbare, nahbare Person präsentiert – Menschen lieben es, wenn sie einen konkreten Gesprächspartner oder eine –partnerin haben und gleich wissen, an wen sie sich wenden können

Eine Geschichte erzählt und ihre potenziellen Kunden nicht ausschließlich mit Fakten erschlagen – ein paar konkrete Fach-Details wurden ganz nebenbei eingestreut.

Und was tust Du, um Nähe und Vertrauen zu Deinen Kunden herzustellen und sie zu begeistern? Wie sprichst Du mit Ihnen, wie schreibst Du sie an, wie kontaktierst Du sie?

In diesem Sinne, bleibt neugierig!

Eure Jutta

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.